Alles wird immer besser: Eine Session und was danach kam

Das Motto des diesjährigen Buchcamps war „alles wird immer besser“. Damit das auch tatsächlich passieren kann, muss man natürlich auch vorwärts gehen, sich bewegen. Genau das passt ja im Moment ganz gut zu mir. So habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal die Barcamp-Idee, dass jeder Teilnehmer etwas beizutragen hat, umgesetzt: ich hielt eine Session über die wundersame Welt der Wissenschaftsverlage. Dabei habe ich nicht nur viel gelernt, sie hat auch weitere Kreise gezogen, als ich vorher gedacht hätte. Noch während des Buchcamps fragte mich Steffen Meier über Twitter an, ob ich Lust hätte, mal etwas über mein Thema im AKEPlog zu schreiben, dem Blog des Arbeitskreises Elektronisches Publizieren des deutschen Börsenvereins. Klar hatte ich Lust! Inzwischen sind in den letzen Wochen zwei Beiträge entstanden:

Im ersten Post widmete ich mich den digitalen Vertriebsplattformen und anderen Eigenheiten der Wissenschaftswelt:

Die wundersame Welt der Wissenschaftsverlage: Von Plattformen und andere Eigenheiten

27. Mai 2013 von Silke Hartmann | 5 Kommentare

WissenschaftsverlageWie die Branche so tickt im Elfenbeinturm

Wissenschaftsverlage arbeiten in ihrem eigenen Kosmos: Nah an der wissenschaftlichen Forschung publizieren sie hauptsächlich Spezialthemen, die  (weiterlesen …)

Der zweite Beitrag stand ganz im Zeichen von Open Access, dem freien Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen:

Open Access, aber nicht umsonst: Geschäftsmodell und Chancen für Verlage

9. Juli 2013 von Silke Hartmann | 1 Kommentar

Pay Day

Open Access: In Zeiten des Internet findet diese neue Form des wissenschaftlichen Publizierens zurzeit wachsenden Zuspruch. Dabei gibt es verschiedene abgestufte Formen, doch ihnen allen gemeinsam ist der Gedanke, dass wissenschaftliche Publikationen für den Nutzer kostenfrei zugänglich  (weiterlesen …)

Aber auch im „echten Leben“ geht es noch weiter: Meine Buchcamp-Session werde ich Anfang August noch einmal in etwas erweiterter Form für die Mitarbeiter des Grin-Verlags und der bilandia in München wiederholen. Vor zwei Wochen habe ich außerdem erfahren, dass ich im November bei der diesjährigen E:PUBLISH, dem Kongress für Digitales Publizieren, eine Table Session zu Open Access halten werde.

Tja, wer hätte das gedacht? Und so hat das Buchcamp-Motto (fast) recht: alles wird immer – anders als man denkt. Ich bleibe gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: