Wort-Schätze

Wort-Schatz: knusseln

knusseln: werkeln, Kleinigkeiten im Haushalt erledigen, herumwirtschaften, rumtüdeln. Anwendungsbeispiel: „Und was hast du gestern so gemacht?“ – „Ach, ich hab den ganzen Tag so vor mich hingeknusseln.“ K~ verleiht einem das Gefühlt, etwas geschafft zu haben, ohne dass man sagen…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: Flutsche

Flutsche, die: Schmollmund, mürrischer, enttäuschter, trauriger oder ärgerlicher Gesichtsausdruck, der sich besonders stark am Mund abzeichnet. Auch: Flunsch, Fluntsche, Flunsche. Anwendungsbeispiel: „Jetzt zieh nicht so eine Flutsche!“ F~ ist nicht zu verwechseln mit dem Wort ‚Fluhtsche‘, das im Thüringischen eine…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: spickseln

spickseln: unerlaubt gucken, einen Blick riskieren, vorsichtig nachschauen. Auch: linsen, lunsen, schmulen, luschern, spingseln, kibitzen, spicken, lugen, kieken, spähen, illern. Die Tatsache, dass s~ unter so vielen lokalen Namen bekannt ist, weist darauf hin, dass diese Tätigkeit so heimlich ist,…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: lagom

lagom: schwedisches Wort, das im Deutschen bisher fehlt. L~ beschreibt einen Zustand, der genau passend ist; nicht zu viel und nicht zu wenig. Es lässt sich auf quasi alles anwenden: auf die Temperatur (nicht zu warm und nicht zu kalt,…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: hinnemachen

hinnemachen: sich beeilen, sich sputen, voranmachen, sich ranhalten. Anwendungsbeispiel: „Wir wollen heute noch los. Nu mach mal hinne!“ – „Ich mach doch schon hinne; schneller geht nicht.“ In manchen Sprachgebieten fordert man alternativ zu „Mach hinne!“ auch mit „Mach zu!“,…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: Schnicksi-

Schnicksi-: nominale Vorsilbe, die etwas ausgesprochen Feminines beschreibt und Bilder von Stöckelschuhen, elegantem Hüftschwung, rosa Schleifchen und 90-minütigen Schönheitssessions heraufbeschwört, ohne diese zu meinen. Anwendungsbeispiel: „Nach drei Tagen in Schnicksischuhen freue ich mich auf meine Sneakers!“

Wort-Schatz: Dunnerliddchen

Dunnerliddchen: Ausruf der Verwunderung und des Erstaunens. Nordhessische Variante von Donnerlittchen oder Donnerlüttchen. Anwendungsbeispiel: „Dunnerliddchen!“ Synonyme: Donnerwetter, Heidewitzka, Dunnerstach nochmo, oha, aber hallo, ui, alter Schwede, Zappalott, potz Blitz. Apropos Blitz: D~ leitet sich ab von Donner und dem ostpreußischen…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: gleich

gleich: ungefähre Zeitangabe für den Beginn einer Handlung oder eines Ereignisses. G~ ist ein heimtückisches kleines Wort, dessen tatsächliche Arglist man erst bemerkt, wenn es wieder einmal unerwartet zugeschlagen hat. Um den vollen Umfang der Verwirrung nachzuvollziehen, muss man nicht…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: fisselich

fisselich (auch: fisselig): 1. nieselig; 2. fein; 3. schwierig. 1. F~ wird verwendet, um leicht regnerisches Wetter zu beschreiben (siehe auch: fisseln). In diesem Zusammenhang kann es in manchen Regionen auch „fieselig“ heißen. Anwendungsbeispiel: „Fisseliches Wetter heute!“

Wort-Schatz: fisseln

Alexander Rentsch: Rainy Day #IX

fisseln: leicht nieseln, sehr schwach regnen; meist über einen längeren Zeitraum hinweg. Anwendungsbeispiel: „Ich gehe nicht raus, es regnet!“ „Ach, Quatsch. Das fisselt doch nur ein bisschen.“ Aussprachebeispiel Wenn es fisselt, bemerkt man das hauptsächlich an dem nassen Film auf…
Mehr Lesen