Wort-Schätze

Wort-Schatz: Cooties

Cooties, das: imaginäre, höchst ansteckende Krankheit, die seit den 1950er Jahren US-amerikanische Kinder zwischen ca. vier und elf Jahren befällt. Alle gleichaltrigen Mitglieder des jeweils anderen Geschlechts sind grundsätzlich mit C~ infiziert und sind deshalb zu meiden. Anstecken kann man…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: pempeln

pempeln (auch: rum~): matschen, rumsauen; Dickflüssiges, Breiiges verschütten. Anwendungsbeispiel: „Musst du immer so rumpempeln?“ – „Ja, ich pempele gerne.“ Besonders gut kann man im Schlick p~, weil das so wunderbare Geräusche erzeugt. Wenn man dann allerdings hinfällt, ist man vollgepempelt.

Wort-Schatz: pleutern

pleutern: Flüssigkeiten verschütten, mit Wasser spielen, planschen und dabei großzügig Wasser verteilen. Anwendungsbeispiel: „Hör auf zu pleutern! Die halbe Küche steht schon unter Wasser.“ „Oh! Ich habe gepleutert.“

Wort-Schatz: schnuddeln

schnuddeln: reden, plaudern, ein Schwätzchen halten, sich unterhalten, kommunizieren. Anwendungsbeispiel: „Wir haben den ganzen Abend geschnuddelt und total die Zeit vergessen.“ (Alle weiteren Verformen finden sich in dieser Konjugationstabelle.) S~ ist fest mit der nordhessischen Mentalität verbunden und dient neben…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: Didataktik

Didataktik, die: Strategie, mit der man seinen Gegenüber zur (Selbst-) Erkenntnis bewegt. Nicht zu verwechseln mit Manipulation. Ein praktisches Beispiele für eine didataktisch kluge Maßnahme: Bevor man im Büro eine Frage stellen darf, muss man die Frage an die Zimmerpflanze…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: luschig

luschig: weich, schwach, schwächlich, weicheiig, hinter den Erwartungen und Maßstäben zurück. Anwendungsbeispiel: „Das ist aber luschig!“ „Er hat einen luschigen Händedruck.“ Weitere mögliche Verwendungshorizonte eröffnet der Duden: liederlich, schlampig, flüchtig, oberflächlich, ungenau, schludrig, unordentlich. Diese Bedeutung ist jedoch in Nordhessen…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: zlatanieren

zlatanieren: kraftvoll erledigen, fertig werden mit; beherrschen, stark dominieren. Wortstamm Zlatan, Herkunft: Ibrahimović. Dieser Ausdruck begann seine internationale Karriere in Frankreich, wo der schwedische Fußballnationalspieler Zlatan Ibrahimović für Paris Saint-Germain im Einsatz ist. Aus der französischen Satire-Sendung Les Guignoles stammt das…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: himmeln

himmeln: kaputt machen, kaputt gehen, schrotten, zerbrechen, plattmachen; sterben. Anwendungsbeispiel: „Erst hat es mein Handy gehimmelt. Und dann himmelte ich auch noch den Goldfisch.“ (Alle weiteren Verbformen finden sich in einer sehr eindrucksvollen Konjugationstabelle.) Neben dieser in Mitteldeutschland verbreiteten Bedeutung…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: supern

supern: etwas Gutes besser machen, einen Gegenstand oder Zustand weiter optimieren; veredeln. S~ kann man quasi alles: aus einem Espresso wird durch Milch ein Latte Macchiato („gesuperter Kaffee“), ein Oldtimer wird durch Liebhaberei zum Kunstwerk („Superung“), eine durchtanzte Nacht supert…
Mehr Lesen

Wort-Schatz: Hasskappe

Hasskappe, die: eine imaginäre Schildmütze, die aufgesetzt wird, wenn ein unliebsames Ereignis eintritt oder eine ungeliebte Person auftritt. Mit Aufsetzen der H~ verschlechtert sich automatisch die Laune aller Beteiligten und das Gesicht des H~trägers verfärbt sich in typbedingten Rot-Schattierungen; Häufig…
Mehr Lesen