Frühstückspoesie #1

Fridgepoetry 1Heute wage ich mich an mein Experiment „fridge poetry“: Ich habe mir vorgenommen, regelmäßig ein paar Magnete aus dem Kasten zu ziehen und daraus etwas halbwegs Sinnvolles zusammenzubasteln. Dabei versuche ich, so wenig wie möglich zu schummeln, also mit den Teilen auszukommen, die ich gezogen habe.

Hier mein erstes –  fast schummelfreies – Ergebnis:

Komm, König Herz
pflücke Silberschein
lache süß
Meer ist Krone

Tja. Bear with me.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: