Autorenträume

Einer meiner Autoren hat heute sein Manuskript abgegeben. Das Manuskript, auf das ich seit 6 ½ Monaten gewartet habe. Das bereits für den Sommer angekündigt war. Einer unserer wichtigen Titel in diesem Jahr. Deshalb habe ich mich sehr über das Manuskript gefreut. Ich wollte auch gleich ans Werk gehen, den Text auseinander nehmen, die Bilddateien prüfen, dem Autor Änderungswünsche mitteilen, den neuen Zeitplan mit den Kollegen in der Herstellung absprechen, damit sie, der Setzer und die Druckerei vorgewarnt sind und Kapazitäten freihaben.

Aber noch bevor ich durchstarten konnte, hat der Autor angerufen, um mich davon in Kenntnis zu setzen, dass er nun davon ausgehe, dass sein fertiges Buch zur Buchmesse in zwei Wochen vorliegen werde und ich musste erst mal herzhaft lachen. Klaro, es wird zur Buchmesse vorliegen. Zur Buchmesse im nächsten Jahr garantiert.

Diese und andere Verlagsgeschichten haben sich so oder so ähnlich abgespielt, wurden vom wahren Leben inspiriert oder sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind rein zufällig oder volle Absicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: