Wort-Schatz: fisselich

Alexander Boden: Barber Wire?

Alexander Boden: Barber Wire?

fisselich (auch: fisselig): 1. nieselig; 2. fein; 3. schwierig.

1. F~ wird verwendet, um leicht regnerisches Wetter zu beschreiben (siehe auch: fisseln). In diesem Zusammenhang kann es in manchen Regionen auch „fieselig“ heißen.
Anwendungsbeispiel: „Fisseliches Wetter heute!“

2. F~ steht häufig im Zusammenhang mit Haaren und beschreibt deren trockenen, leicht zu elektrisierenden Zustand. F~ Haare sind dünn, leicht strähnig, liegen am Kopf an und sind schwer dauerhaft in eine andere Form zu bringen als platt. Die durch einen Fisselregen entstandene „Frisur“ nennt man auch Fisselhaare.*
Anwendungsbeispiel: „Urgh, meine Haare sind so fisselich“

3. F~ kann auch im Sinne von ’schwierig‘, ‚kniffelig‘ verwendet werden. In dieser Bedeutung ist auch das nordhessische Synonym ‚frickelig‘ anwendbar.
Anwendungsbeispiel: „Den Faden durch das Nadelöhr zu bekommen, war ganz schön fisselich.“

Welche Bedeutung von f~ gemeint ist, erschließt sich häufig aus dem Kontext. Für die meisten Anwender sollte die Unterscheidung nicht zu f~ sein.

Danke an Miriam Semrau für die Bestätigung dieses Begriffs.

Bildnachweis: „Barber Wire?“ von Alexander Boden (flickr). CC BY-SA 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: