Wort-Schatz: Plottchen

Plottchen, das: dünnes, abnehmbares Sitzkissen, etwa für einen Holzstuhl oder eine Gartenliege. Das dünne Polster ist sowohl in der Wohnung, als auch draußen verwendbar, muss aber über Nacht auf jeden Fall hereingeholt werden. P~ wird stets im Diminutiv verwendet; Es gibt keine Normalform *Plott.
Anwendungsbeispiel: „Leg dir ein Plottchen unter.“

image

Da fehlt doch was …

 

Leider ist das P~ aufgrund seiner dünnen starren Form nicht zur Kissenschlacht geeignet, weswegen es am 4. April, dem Kissenschlacht-Tag, getrost zu Hause bleiben darf.

Das P~ entstammt einem über mindestens drei Generationen gewachsenen Familiendialekt moselfränkischer, harburger, ostberlinischer, bochumer und hannöverscher Prägung. Diesem sind noch einige weitere Begriffe eigen, doch die wurden noch nie außerhalb der Familie gehört.

Dieser Wort-Schatz ist ein Gastbeitrag von Sonja Senge, die erfolgreich Berufsbezeichungen sammelt. Seit kurzem gehört auch die Zeitschriftenredakteurin zu ihrem festen Repertoire. Hier jongliert sie mit Begriffen wie Horizontalfrästisch, Flachdübelfräse oder Pyrografie. Letzteres betreibt sie selbst leidenschaftlich gerne.

Bildnachweis: „Biergarten“ von Christoph Stuhldreier (flickr). CC BY-NC 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: