Wort-Schatz: Fissematenten

Fissematenten (pl), die: Unsinn, Blödsinn, unnötiger Aufwand. Besonders häufig verwendet in der großelterlichen Warnung: „Jetzt mach aber keine Fissematenten!“
Der Duden behauptet, die F~ seien „Fisimatenten“, aber der Duden hat ja wohl auch keine nordhessischen Großeltern.

5 Kommentare

  1. Steffen T.

    Meine Oma hat immer von der „Ramesure“ (Oma sprach wiesichs schreibt) geredet, die ich bei ihr im Wohnzimmer gemacht habe. Irgendwann habe ich gelesen, dass das eins der Worte war, die die Amerikaner nach dem Krieg hierhergebracht haben (=Unordnung). Aktuell kennt das erstaunlicherweise nicht mal dict.leo oder google.

    P.S.: warum kann ich hier eigentlich keine deutschen Anführungszeichen unten machen :-) ?

    1. sinahar

      Wieder was gelernt, vielen Dank. Das Wort kenne ich auch noch nicht. Ob es vielleicht irgendwie von rampage kommt? Spannend, was sich immer so in Sprache einschleicht. Und was dann daraus wird.

      P.S.: Keine „Ahnung“ ;) – Na gut, das war geschummelt …

  2. danares

    Danke, jetzt weiß ich endlich, wie das Wort geschrieben wird, das man hier in Mainz [fissematändä] ausspricht. :-)

  3. Lisa Hoppe

    Ich kannte nur die Fisimatenten… Aber ich komme ja auch aus dem Rheinland. ;)

  4. Ella

    Fissematente kommt von den französischen Soldaten, vermutlich schon aus dem 30jährigen Krieg, die hübsche Mädchen eingeladen haben, ihr Zelt zu besuchen (‚Visite mon tente‘). Die Mütter haben ihre Töchter gewarnt: ‚Mach‘ keine Fissematente‘, also: geh nicht in das Zelt der Soldaten.
    Ich mag diesen Wortursprung, darum wollte ich euch gerne daran Teil haben lassen.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: