Verlagsgeschichte: Herausgegeber mit Humor

Vor einigen Monaten schrieb ich den Herausgeber einer neuen Zeitschrift zum allerersten Mal an. Ich war zwar vorher an einem E-Mail-Wechsel mit mehreren Adressaten beteiligt gewesen, aber jetzt wollte ich ihm eine seiner Fragen direkt beantworten.

Ich begann mit „Lieber David“, erklärte, was ich zu sagen hatte, grüßte freundlich am Ende und klickte auf „senden“. In diesem Augenblick fiel mein Blick auf die Adresszeile der verschwindenden E-Mail — David Mann heißt Josef mit Vornamen!* Ups. Einer dieser E-Mail-Momente …

Ich atmete dreimal tief durch und schrieb ihm eine E-Mail hinterher, in der ich die richtige Anrede benutzte und mich für meinen Faux-Pas entschuldigte. Innerhalb von fünfzehn Minuten bekam ich eine Antwort von ihm:

„Kein Problem. Das sind alles biblische Namen. Normalerweise nennt man mich auch Thomas. Du kannst ja selbst herausfinden, warum :-)“

Das war der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit.

* Name sinngemäß geändert.

Disclaimer: Diese und andere Verlagsgeschichten haben sich so oder so ähnlich abgespielt, wurden vom wahren Leben inspiriert oder sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind rein zufällig oder volle Absicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: